Weltrekordpreise bei Ketterer Kunst - 70% Quote
München (kk) - Bisheriger Weltrekordpreis für Bechtejeff vervierfacht
*** Verkaufsquote 70% *** Robert Ketterer: "Ansturm auf die Auktion wie in den besten Zeiten!"
€ 475.000(1) ist der stattliche Erlös, den man bei Ketterer Kunst für Wladimir Georgiewitsch von Bechtejeffs "Die Kurtisane" erzielte. Interessenten aus Deutschland, Liechtenstein und der Schweiz sowie aus der Ukraine und aus Kanada wetteiferten um das leuchtende Gemälde des Moskauer Künstlers. Den Zweikampf am Ende zwischen einem im Saal auf und ab gehenden Händler und einem am Telefon vertretenen Sammler aus der Ukraine entschied letzterer schließlich für sich.
Die russische Kunst hatte es ihm angetan, denn er erwarb in der Folge auch die beiden Arbeiten von Natalia Sergeevna Goncharova und Alexandra Exter, womit er für ausgezeichnete Steigerungen sorgte. Während er dem "Blumenstillleben mit blauer Vase" bei einem Erlös von € 74.000(2) fast zur Verfünffachung seiner Taxe verhalf, hob er das "Stilleben mit Krug" von geschätzten € 30.000 bis auf € 68.000(2). Damit trug er nicht unwesentlich zum Gesamterlös der Auktion von € 4,2 Millionen bei.
Heiß begehrt war auch Albert Birkles eigenwilliges Tempera-Porträt "Der Akrobat Schulz V", das ein griechischer Sammler telefonisch mit € 145.000(2) honorierte. Damit schiebt es sich auf Platz 2 in der Weltrangliste für Gemälde dieses Künstlers, womit man sich bei Ketterer selbst Konkurrenz macht, hatte man bis dato bereits die ersten drei Plätze(3) belegt.
In deutschen Landen verblieb dagegen Albert Birkles "Kronprinzenbrücke II" aus dem Jahr 1931. Das mit € 25.000 taxierte Ölgemälde erforderte einen Erlös von € 48.000(2).
Emil Noldes "Blumen"- Aquarell zog unschwer auf € 107.000, die ein Wiener Händler für die mit € 60.000(2) angesetzte Arbeit bot. Damit ließ er Saal und Auftragsbuch ebenso, wie einen telefonisch bietenden Unternehmer hinter sich.
Ein weiteres Blatt Emil Noldes orderte ein süddeutscher Sammler telefonisch. Der um 1918/20 entstandene "Frauenkopf (Profil nach rechts)" war ihm den Erlös von € 65.000(2) wert, was einer guten Verdoppelung der Taxe entsprach.
Ausgezeichnete Preise verbuchten im Bereich Modern Art neben Hans Purrmanns "Hafen von Porto dIschia (Erlös: € 65.000(2)), Erich Heckels "Felsen bei Biarritz" (Erlös: € 60.000(2)) und Max Beckmanns "Der Jahrmarkt" (Erlös: € 60.000(2)) auch Arbeiten von Lesser Ury, Carl Hofer, Leo Putz und Ewald Matar, dessen mit € 25.000 taxierte "Kleine liegende Kuh II..." einen Neukunden zu einem Gebot von € 48.000(2) verleitete.
Zuvor hatte bereits die zum dritten Mal stattfindende Sonderauktion Seitenwege der deutschen Avantgarde, die auch dieses Mal mit einer Verkaufsquote von über 90 Prozent bestach, für spannende Bietgefechte gesorgt
So schraubte sich Elisabeth Ivanowna Epsteins mit € 4.000 angesetzte "Komposition mit Pokal und Vase" überraschend hoch. Ein Händler aus der Schweiz wertete die Öl- und Kreidezeichnung mit einem Erlös von € 23.000(2) deutlich auf.
Auch Heinrich Schliefs "Baum vor hügeliger Landschaft" sorgte für heftige Bietgefechte. Neben dem Saal wetteiferten hier fast ein Dutzend Interessenten über das Auftragsbuch und an den Telefonen miteinander. Den Sieg trug ein süddeutscher Sammler mit dem Erlös von € 15.000(2) (Taxe: € 2.000) davon.
Große Begeisterung lösten u.a. Werke von August Babberger, Fritz Fuhrken, Carl Christoph Hartig, Paul Kother, Rudolf Levy, William Straube und Walther Wahlstedt aus.
Der dritte Katalog des Abends, der den Titel Post War trug, wurde von Pierre Soulages "Bronze I" angeführt, die für € 165.000(2) einem süddeutschen Sammler zufiel.
Der griechische Bieter, der zuvor bereits bei einer Arbeit von Birkle erfolgreich war, reüssierte auch bei Neo Rauchs 1987 entstandenem "Selbstbildnis", das er für € 80.000(2) mitnahm.
Während Emil Schumachers "Kabul", das für € 72. 000(2) den Besitzer wechselte, nach Norddeutschland abgegeben wurde, wanderte Franz Klines Tuschpinselzeichnung "Untitled" mit einem Erlös von rund € 60.000(2) über den großen Teich bis an die Westküste Amerikas.
€ 45.000(2) hatte ein Schweizer Kunde für Imi Knoebels großformatiges "Chicago Gelb" übrig, während Gerhard Richters "Rot-Blau-Gelb" für € 44.000(2) bei einem Sammler aus Österreich gefragt war. Derselbe punktete auch bei Richters "Vermalung (braun)", die er mit € 24. 000(2) (Taxe: € 9.000) einlöste.
Bei einem Aufruf von € 18.000 provozierte Jörg Immendorffs Ölgemälde "Selbst mit Muse" exzessiven, erst bei € 43.000(2) von dem bereits bekannten Sammler aus Griechenland gestoppten Bieteifer.
Ebensoviel erforderte auch Fritz Winters Ölgemälde "Mit Rot", das sich ein deutscher Sammler sicherte. Daneben überraschte Tom Wesselmanns Farbserigrafie "Still Life with Liz" mit mehr als der Verdreifachung seiner Taxe von € 12.000 auf den Erlös von € 39.000(2).
Schöne Steigerungen erfuhren auch Günther Ueckers 200 x 160 x 17cm großes "Nagelobjekt" (Taxe: € 20.000), das nun die Reise in die Schweiz antritt, und Lucio Fontanas "Concetto spaziale" (Taxe: € 10.000) mit dem Erlös von je € 31. 000(2).
Die bei der Auktion am 05.12.06 im Münchner HVB Forum unverkauften Objekte, können noch bis 05.01.2007 im Nachverkauf erworben werden. Ergebnislisten zur Auktion sind telefonisch unter 089-55244-444 erhältlich. Weitere Infos auch unter www.kettererkunst.de im Internet.
Ketterer Kunst hat sich seit seiner Gründung im Jahr 1954 als eines der wichtigsten Kunst- und Buchauktionshäuser etabliert. Während das Stammhaus im Münchener Prinz-Alfons-Palais die zwei jährlichen Traditionsauktionen Modern Art&Post War ausrichtet, finden im Hamburger Meßberghof je zwei Auktionen pro Jahr mit folgenden Themenbereichen statt: Alte und Neuere Meister/Maritime Kunst und Wertvolle Bücher - Autographen - Manuskripte - Dekorative Graphik sowie Modern Art&Post War, wobei hier der Schwerpunkt bei Arbeiten auf Papier liegt. Außerdem finden immer wieder Ausstellungen, Sonder- und Benefizauktionen sowie Live-Online-Auktionen statt.
München, den 06. Dezember 2006

(1) Erlös = Zuschlag plus Aufgeld (+17 %)
(2) Erlös = Zuschlag plus Aufgeld (+19 %)
(3) "Bildnis Maler Kath" Erlös: € 150.000
"Der Postagent Häusler"Erlös: € 96.000
"Mann mit Pelzmütze" Erlös: € 80.000